Die Zeiten werden rauer? In meiner taz-Kolumne „Zwischen Menschen“ berichte ich über Wärmepunkte – Glück, das im Alltag stattfindet – oder fehlt, weil sich keiner rührt. Szenen, die ich beobachte, in denen ich drinstecke – die mich erschüttern und berühren. Anschließend veröffentliche ich sie hier in ganzer Länge – und nehme mir in diesem Blog auch Platz für Fragmente, Bilder, Poesie.

→ Keinen Beitrag verpassen: Hier den Blog abonnieren.

„Voll“ – taz

erschienen in der Kolumne „Zwischen Menschen“, taz. die Tageszeitung, 8.2.2019 S-Bahn-Station Reeperbahn. Ich renne zum Zug, der gerade einfährt, ein Drängeln und Drücken entsteht. Die S-Bahnen fahren an diesem Morgen unregelmäßig. Alle wollen die nächstbeste Bahn zum Hauptbahnhof erwischen, um von dort weiterzukommen. Müde Menschen, auf dem Weg zur Arbeit, die noch nicht offen sind […]

Read more

„Eine Orchidee und viele Zettel“ – taz

erschienen in der Kolumne „Zwischen Menschen“, taz. die Tageszeitung, 25.1.2019 Ob Jürgen das wusste? Was Jossi schreibt. In wackligen Buchstaben, mit Filzstift fest aufgedrückt: „Lieber Jürgen, Bitte komm bald wieder auf die Erde, Deine Jossi.“ Und ob Jürgen das wusste? „Jürgen, ich bin sehr traurig, dass Du nicht mehr da bist. Es ist sehr langweilig […]

Read more

Momente wie Filmszenen

Es gibt Momente, die sind wie Filmszenen größer als das Jetzt halten sie still etwas an. Foto: Christa Pfafferott

Read more

Rede „Kontaktpunkte“

Vernissage, Pony Bar, Hamburg, 14.1.2019 Willkommen zu der Vernissage „Kontaktpunkte – Fotografische Begegnungen! Die Fotos, die hier heute Abend ausgestellt werden, sind im Praxis-Seminar der Fakultät Medienwissenschaften entstanden, das ich dieses Semester an der Uni Hamburg geleitet habe. Elf Studierende haben dabei zu zweit oder allein Fotoserien angefertigt. Aus diesen sind jeweils drei Bilder ausgestellt. […]

Read more

Das Maß der Menschen – taz

erschienen in leicht geänderter Form in der Kolumne „Zwischen Menschen“, taz. die Tageszeitung, 11.1.2019 Eine dünne Linie zieht sich durch die Stadt, ein Traditions-Geschäft nach dem anderen stirbt. Es ist, als würde eine Reihe Dominosteine umkippen. Fenster werden verklebt und Türen verrammelt. Menschen hören mit etwas auf, das ihr Leben war. Geballte Energie von Zeit […]

Read more

Acht Stunden Arbeit, irgendwo in Deutschland

erschienen in der Kolumne „Zwischen Menschen“, taz. die Tageszeitung, 14.12.2018 Es besteht nur ein dünner Unterschied zwischen Menschen, die eine Bühne haben und denen, die keine bekommen. Zwischen denen, über deren Verrücktheiten die ganze Welt spricht und jenen, die für verrückt erklärt werden. „Acht Stunden“, ruft der Mann. „Alle arbeiten acht Stunden. „Jeden Tag Arbeiten, […]

Read more
Go top